Blower-Door Messung :

Blower Door Meßgerät / Türrahmeneinbau
In der Baupraxis spielte in Deutschland das Problem der luftdichten Ausführung der Gebäudehülle bis vor wenigen Jahren nur eine untergeordnete Rolle. In Nordamerika und Skandinavien beschäftigte man sich dagegen im Zusammenhang mit der dort weit verbreiteten Holzleichtbauweise seit Ende der siebziger Jahre intensiv mit dieser Thematik. Dort wurde ein praxistaugliches Messverfahren für die Luftdurchlässigkeit entwickelt, das nun seit einigen Jahren auch in Deutschland angewandt wird.

Seit Frühjahr 2001 ist das Verfahren durch die DIN EN 13829 (2) in Europa standardisiert.

Messverfahren :

Funktionsprinzip der Messung  Zur Messung der Luftdurchlässigkeit wird nach
  dem heute üblichen " Blower-Door- 
  Messverfahren" im Gebäudeinnern mit Hilfe eines
  Drehzahl gesteuerten Ventilators , der in einen
  Tür- oder Fensterrahmen eingebaut wird, eine
  Druckdifferenz von 50 Pascal zur Außenluft
  erzeugt.


 Der vom Ventilator geförderte Volumenstrom ist
 dann genau so groß wie der Gesamtvolumenstrom
 verursacht durch alle Leckagen  in der Gebäudehülle.




 

Lokalisieren von Lecks :

Bei 50 Pascal Unterdruck im Gebäude werden leckverdächtige Stellen , also Fugen , Anschlüsse und Durchdringungen , mit einem Luftgeschwindigkeitsmessgerät oder Nebelstäbchen abgesucht.


Auskühlung durch Undichte Stellen


  Wenn einströmende Kaltluft an Bauteiloberflächen entlang streicht,
  kühlen diese ab und sind deshalb auf der Thermografieaufnahme 
  zu erkennen.


 




In gewissen Fällen, bei denen die Luftdichtung von außen unzugänglich ist, kann bei Überdruck Nebel im Gebäude freigesetzt werden. Diese Lecks werden dann von außen lokalisiert.
 



Geeigneter Messzeitpunkt :

Unterkonstuktion der Holzdecke 
Die Messung sollte zu einem Zeitpunkt durchgeführt
  werden, zu dem die luftdichtende Bauteilschicht und
  insbesondere die Anschlüsse noch zugänglich sind.
  Das heißt, dass zum Beispiel die raumseitige
  Verkleidung im Dachbereich (Holzdecke o.Ä.) noch
  nicht angebracht sein sollte.

  Oft müssen bei diesem Bauzustand Teile der
  Luftdichtung, wie Öffnungen für Rohr -
  durchführungen u.Ä., provisorisch abgedichtet
  werden.

 Messungen bei diesem Bauzustand haben den Vorteil, dass  
 Mängel leichter erkannt und mit vertretbarem Aufwand behoben  
 werden können.
 

Messung der Luftdichtheit ( Blower-Door-Test)

         Netto            MwSt.       Brutto
       350,00 €         66,50 €    416,50 €